Richtige Riecher für torfige Tropfen

Frühjahr 2021

Top Magazin Saarland

 

Wer von den schottischen Highlands träumt, der denkt sogleich an Dudelsack, Kilt, das Monster von Loch Ness und natürlich Whisky!
So auch Martin Schaus. Der 59-jährige Maschinenbautechniker ist ein Schotte wie er im Buche steht – auch im Herzen. Auf den ersten Blick würde man ihn wohl eher auf einem alten Schloss zwischen Inverness und Aberdeenshire verorten. Dabei lebt er in einem Reihenhaus in Friedrichsthal, wo er mit viel Liebe zum Detail und allerlei stilechten Devotionalien einen Whisky-Room eingerichtet hat. Während eines Schottland-Urlaubs vor vielen Jahren entdeckte er seine Liebe zu den torfigen Tropfen, lud seitdem immer wieder Freunde und Bekannte zu gemeinsamen Tastings ein. Er hatte schon lange die Idee, einen Whisky-Club zu gründen. Der Verein sollte den einzigartigen Namen „Buena Whisky Social Club“ tragen.
Im Sommer 2020 war es dann soweit. Neun Freunde waren anfangs mit von der Partie. Mittlerweile ist der Club auf 25 Gleichgesinnte angewachsen. Einmal pro Monat findet man sich in geselliger Runde zusammen, um beim gemeinsamen Tasting dem wohligen Zauber fassgereifter Single Malt-Whiskys zu huldigen. In Pandemie-Zeiten begegnet man sich leider nur online, aber schon bald soll es persönliche Treffen geben. Hierfür wird aktuell noch nach einer gleichermaßen gemütlichen wie stilvollen Location  gesucht – möglichst im Raum Sulzbach.

Mehr lesen (PDF)

Image

Whisky-Freunde gründen Verein Immer auf der Suche nach den Aromen

15. Januar 2021
Saarbrücker Zeitung im Regionalverband Saarbrücken
von Michael Emmerich

Friedrichsthal. Martin Schaus (59) hat mit neun Gleichgesinnten den Buena Whisky Social Club gegründet, den Whisky-Club im Sulzbachtal.

Martin Schaus ist ständig auf der Suche nach Aromen. Genau das bedeutet für ihn, Whisky zu
trinken. Und der 59-Jährige, der aus Hühnerfeld stammt und in Friedrichsthal wohnt, trinkt
gern Whisky. Mehr noch: Schaus hat eine regelrechte Leidenschaft für Whisky und für
Schottland entwickelt. Die hat soweit geführt, dass er mit neun Gleichgesinnten am 19. Juni
2020 den Buena Whisky Social Club gegründet hat, den Whisky-Club im Sulzbachtal. Also eine
Vereinsgründung mitten in der Corona-Pandemie, und zwar im Whisky-Room, den Schaus in
seinem Haus in Friedrichsthal eingerichtet hat. „In selbst organisierten Online-Tastings haben
wir die Weichen dazu gestellt“, sagt Schaus. Von zunächst zehn stieg die Mitgliederzahl auf
inzwischen 22, darunter fünf Frauen. Die meisten Mitglieder kommen aus dem Sulzbachtal,
„aber unser Club steht offen für den Saar-Lor-Lux-Raum“, betont der Präsident.
Mit der Vereinsgründung hat Schaus einen Traum verwirklicht, der bis in den Sommer 1984
zurückreicht. Damals reiste er als einer von drei Betreuern mit einer 17-köpfigen Gruppe der
katholischen Jugend Hühnerfeld nach Schottland. Der Abenteuerurlaub, wie er es nennt,
endete mit der Besichtigung einer Destillerie in Inverness. Schaus erinnert sich: „Ein alter
Schotte führte uns durch alle Bereiche der Whisky-Herstellung und erzählte uns mit viel
Leidenschaft von Mash Tun, Fermentation und Destillation. Zum Schluss wurde der Whisky
probiert. Mit diesem ersten Distillery-Tasting veränderte sich nicht nur meine Einstellung zu
dem Getränk Whisky, sondern auch mein Leben.“
Die Freude an den Aromen im schottischen Whisky ließ ihn nicht mehr los, auch wenn es Jahre
dauerte, bis er wieder nach Schottland reiste. Nach einer Tour im Jahr 2004 sei er fast schon
missionarisch tätig geworden, berichtet Schaus. Bei Treffen mit Freunden erzählte er immer
von seinen Erlebnissen in Schottland, von der tollen Landschaft und der unendlichen Ruhe,
die er bei ausgedehnten Wanderungen mit Kumpeln genoss. Und natürlich vom Whisky und
seinen Aromen.
Mit seiner inzwischen verstorbenen Frau habe er oft über Whisky gesprochen, sagt Schaus. „Ich
erzählte ihr von meinen Ideen, wie ich mir ein Tasting vorstellen würde, fing an, Whisky zu
bestellen und organisierte selbst Tastings.“ Mit dem Ergebnis, „dass der Kreis meiner Whisky
trinkenden Freunde, Bekannten und Kollegen immer größer wurde“. Dann hörte er bei einer
Autofahrt Musik vom Buena Vista Social Club im Radio. Und in diesem Moment sei ihm
schlagartig klar geworden, dass ein Verein von Whisky-Freunden keinen besseren Namen
tragen könnte als Buena Whisky Social Club.
Der Rest ist bekannt, und nun hoffen die Whisky-Trinker aus dem Sulzbachtal und Umgebung,
dass die Pandemie bald enden möge und wieder persönliche Treffen möglich werden. Martin
Schaus, der als Maschinenbautechniker bei Hydac in Sulzbach arbeitet, zieht es mal wieder
nach Schottland. Mit dem Verein soll es in diesem Juni auf die Insel Islay gehen. Darauf einen
16 Jahre alten Lagavulin, einen der Lieblingstropfen des Vereinspräsidenten.

Image

Genießen im Regionalverband: Das Wasser des Lebens verbindet auch Saarländer

 

6. Januar 2021
Saarbrücker Zeitung im Regionalverband Saarbrücken
Von Martin Rolshausen

Über „die Amerikaner“ schlimme Dinge zu sagen und sich über ihre vermeintliche Ignoranz, Arroganz und Unwissenheit aufzuregen, ist eine leichte Übung. Dass der nun endlich abgewählte Präsident nicht wusste, ob Belgien ein Land oder eine Stadt ist, hat zum Beispiel für Empörung gesorgt. Auch unter denen, die zwar erwarten, dass Amerikaner jeden europäischen Zwergstaat kennen, aber selbst nichtmal die Hälfte der 50 US-Bundesstaaten nennen könnten. Diskussionen mit solchen Empörten sind oft sinnlos. Mit einem alten Schotten über die angeblich amerikanische Geschmacklosigkeit in Sachen Whisky zu reden, kann dagegen Spaß machen.

Die einzige Existenzberechtigung für amerikanischen Bourbon sei das Fass, in dem er reift, hatte mir der Schotte beim Whiskytrinken erklärt. Es ist so: amerikanischer Whisky muss in neuen Fässern aus amerikanischer Weiß-Eiche gelagert werden. Schottischer Whisky dagegen reift in Fässern, die vorher belegt waren: mit Wein, mit Bier, mit Port oder mit Cognac zum Beispiel. Oder mit Bourbon. Wobei besonders viele Bourbon-Fässer da sind, weil die amerikanischen Destillen sie als Einwegprodukte nutzen. Sicher, bei manchem amerikanischen Whisky hat man eine Ahnung davon, warum die Indianer das Zeug Feuerwasser nannten. Bei so manchem in Deutschland gebrannten Whisky auch. Aber die Welt ist nicht schwarz-weiß. Es gibt auch wundervollen Bourbon. Der spielt in unserer Region aber kaum eine Rolle. Die meisten Whisky-Freunde in Saarbrücken und Umgebung schwören auf Scotch.

Jörg Peters zum Beispiel, der einen Teil der Kegelbahn in seinem Restaurant Warndtperle in Ludweiler zum Whisky-Shop (www.pjswhiskyshop.de) umgebaut hat. Oder die Jungs von Saar-Whisky, die seit Jahren edelste Brände aus Schottland importieren, die sie vom Geschmack her an etwas Saarländisches erinnern. Dieser Whisky (www.saarwhisky.de) wird dann als Gruwehewwel oder Hüttengold in limitierter Auflage verkauft. Im September vergangenen Jahres hat die Gruppe dann den ersten eigenen Whisky gebrannt. „Es kommen sukzessive bei jedem Brennvorgang neue Fässer dazu. Es ist aber noch zu wenig, um das groß zu vermarkten. Ich denke in circa fünf Jahren sind wir soweit mit der ersten eigenen Whiskyabfüllung“, sagt Matthias Rosinski von Saar-Whisky.

Und Gavin Ryan Thomson, der in Saarbrücken lebende Botschafter der Bowmore-Destillerie, natürlich. Aber bei dem ist die Liebe zum schottischen Whisky in die Wiege gelegt. Er ist Schotte.

Recht neu ist eine Gruppe, die sich Buena Whisky Social Club nennt. Der Verein, dessen rund 20 Mitglieder vorwiegend im Sulzbachtal wohnen und der sich, wie Martin Schaus sagt, gerne im ganzen Saar-Lor-Lux-Raum ausbreiten möchte, wurde im Juni vergangenen Jahres gegründet (www.buenawhiskysocialclub.de). So lange das Virus wütet, laufen die Verkostungen per Internet. Ein Vereinsmitglied beliefert die Freunde mit den Whisky-Proben, abends wird dann vor der Computer-Kamera gemeinsam genossen. Meistens Scotch, aber auch mal irischer Whiskey und Bourbon.

Ach ja, Amerika: Ich mag dieses großartige Land. Wegen wundervoller Menschen, der Literatur, der Musik, der Filme, des Bourbons.

 

 

 

Image

Buena Whisky Social Club e.V

13. Dezember 2020
WS Sulzbach/Saar WS Köllertal
Von red./jb

Seit 19. Juni 2020 gibt es in Sulzbach einen Verein, der sich um die Belange rund um das Thema Whisky kümmert – der Buena Whisky Social Club e.V.

Ein lang gehegter Wunsch einen Verein zu gründen, der sich mit dem Thema Whisky beschäftigt, ist innerhalb der Corona-Pandemie gereift. In selbst organisierten Online-Tastings wurden die Weichen zur Vereinsgründung gestellt und schließlich auch gemeinsam umgesetzt.

Der Verein zählt mittlerweile 17 Mitglieder und ist stetig am Wachsen.

Bei gemütlichen Club-Abenden und gemeinsamen Veranstaltungen, wie z.B. Tastings, Messebesuchen u.v.m. werden Informationen und Wissen zur Geschichte, Herstellung und Vielfalt von Whisky geteilt. In einem ungezwungenen Umfeld findet ein reger Austausch statt und es besteht die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Die Mitglieder hoffen, dass dies alsbald auch wieder physisch geschehen kann.

Nähere Informationen unter www.bwsclub.de oder auf ­Instagram unter #bwsc_ev

 

 

 

Image

Buena Whisky Social Club e.V

KW50 2020
Sulzbacher Umschau
Mitteilungsblatt der Stadt Sulzbach/Saar

Seit 19.06.2020 gibt es in Sulzbach einen Verein, der sich um die Belange rund um das Thema Whisky kümmert.

Buena Whisky Social Club e.V.

Ein lang gehegter Wunsch, einen Verein zu gründen, der sich mit dem Thema Whisky beschäftigt, ist innerhalb der Corona Pandemie gereift. In selbst organisierten Online-Tastings wurden die Weichen zur Vereinsgründung gestellt und schließlich auch gemeinsam umgesetzt.

Der Verein zählt mittlerweile 17 Mitglieder und ist stetig am Wachsen.

Bei gemütlichen Club Abenden und gemeinsamen Veranstaltungen wie z.B Tastings, Messebesuchen u.v.m. werden Informationen und Wissen zur Geschichte, Herstellung und Vielfalt von Whisky geteilt. In einem ungezwungenen Umfeld findet ein reger Austausch statt und es besteht die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Wir hoffen, dass dies alsbald auch wieder physisch geschehen kann.

Nähere Infos unter: www.bwsclub.de oder folgen Sie uns auf Instagram unter #bwsc_ev

 

 

 

Image
Verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol
Der Buena Whisky Social Club e.V. und seine Mitglieder setzen sich für den verantwortungsvollen Umgang mit dem Genussmittel Alkohol ein. Alkoholhaltige Getränke sind in unserer Gesellschaft ein traditionsreiches Kulturgut und zu zahlreichen Anlässen und vielen Gelegenheiten verfügbar. Jeder sollte für sich selber verantwortlich handeln und die Entscheidung treffen, ob und wann er alkoholhaltige Getränke konsumiert. Bitte helft insbesondere dabei, unsere Jugend über die Gefahren des Alkoholkonsums aufzuklären und vor dessen Folgen zu schützen.